You are here: Home > Hamster > Der Zwerghamster

Der Zwerghamster

Der Zwerghamster ist heute vor allem als Haustier bekannt. Diese Nager sind etwas kleiner als Goldhamster und werden in vier verschiedene Arten unterteilt. Hierzu gehören die Campbell Zwerghamster, Dsungarische Zwerghamster, Roborowski Zwerghamster und Chinesische Streifenhamster. Diese vier Arten unterscheiden sich vor allem in der Größe und im Aussehen. Die Unterschiede hinsichtlich der Größe sind jedoch minimal.

Zwerghamster sind nachtaktive Tiere. Dies bedeutet, dass die Nager am Tag ruhen und erst in der Dämmerung aus ihrem Versteck herauskommen. Obwohl Zwerghamster in den Tierhandlungen oftmals in der Gruppe zur Schau gestellt werden, sind diese Nager eigentlich Einzelgänger. Bei der richtigen Haltung können Zwerghamster schnell handzahm werden, sodass es möglich ist, sich mit den Nagern zu beschäftigen. Dabei muss jedoch aufgepasst werden, denn Zwerghamster können recht flink sein. Die Lebenserwartung von Zwerghamstern liegt bei etwa 3-4 Jahren.

Allerdings ist es nicht selten der Fall, dass diese Nager etwas jünger sterben. Zwerghamster erfreuen sich als Haustiere an einer immer größer werdenden Beliebtheit und sind oftmals in Haushalten von Familien mit Kindern vorzufinden. Selbstverständlich sind auch bei Zwerghamstern verschiedene Haltungsbedingungen zu beachten, sodass sich die Nager wohlfühlen und gesund bleiben.

Die Haltung des Zwerghamsters

Zwar ist der Zwerghamster als Haustier nicht so beliebt wie sein großer Bruder der Goldhamster, aber dennoch werden diese kleinen Nager immer häufiger als Haustiere gehalten. Bei der Haltung von Zwerghamstern gibt es jedoch einige Dinge zu beachten, sodass die Nager artgerecht untergebracht werden. Der Käfig sollte mindestens eine Größe von 80×40 Zentimetern vorweisen, um dem Zwerghamster ausreichend Platz zu bieten. Sinnvoll wäre eine Haltung in einem Nagetierterrarium. Hier besteht die Möglichkeit, das Terrarium mit viel Streu zu füllen, sodass die Zwerghamster vergnüglich graben können. Da Zwerghamster recht agile Tiere sein können, sollten den Nagern verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten im Käfig angeboten werden, sodass sich die Hamster nicht langweilen. Zwerghamster buddeln nicht nur gerne, die Nager sind auch wahre Kletterkünstler. Ein paar Klettergelegenheiten im Käfig können dafür sorgen, dass sich die Hamster erfreuen.

Auch wenn die kleinen Zwerghamster den Anschein erwecken, dass sie sich mit Artgenossen vertragen, sollten sie dennoch als Einzeltiere gehalten werden. Denn genau wie bei dem Goldhamster handelt es sich bei Zwerghamstern ebenfalls um Einzelgänger. Neben Beschäftigungsmöglichkeiten benötigt der Zwerghamster zudem eine Rückzugschance in seinem Käfig. Hierfür eignet sich ein Haus oder eine kleine Höhle. In diesen Unterkünften kann der Zwerghamster während seiner Schlafphase ruhen und sich erholen. Es können auch mehrere Unterkünfte im Käfig untergebracht werden, sodass der Zwerghamster frei auswählen kann, wo er bevorzugt schlafen möchte. Bei der Haltung von Zwerghamstern ist zudem die Ernährung zu beachten.

Die vielseitige Fütterung der Zwerghamster ist wichtig

Bei der Fütterung des Zwerghamsters muss Vorsicht gewaltet werden lassen. Nicht etwa, da die Nager bei der Fütterung aggressiv agieren. Vielmehr gilt darauf zu achten, ob der Zwerghamster in seinem Käfig noch Futter versteckt hält. Zwerghamster legen gerne Vorräte an. Daher sollte der Halter genau nachsehen, ob der Hamster noch Futter im Käfig hat. Älteres Futter kann zudem durch Neues ersetzt werden. Nun zu der Frage, von was sich der Zwerghamster ernährt. Der Zwerghamster ernährt sich in erster Linie vegetarisch. Von Zeit zu Zeit ist es möglich, dem Hamster tierische Kost in Form von Mehlwürmern anzubieten. Ansonsten ist es wichtig, den Zwerghamster mit abwechslungsreichem vegetarischem Fressen zu füttern. Dazu gehört unter anderem Grünfutter, Gemüse und Obst. Auch Heu wird von den Zwerghamstern gerne verspeist. Nüsse können kleine Herausforderungen für die Nager darstellen und als Beschäftigungsmaßnahme dienen. Zudem ist es möglich, dem Zwerghamster Trockenfutter anzubieten. Die Ernährung sollte also möglichst vielseitig gestaltet werden. Der Halter hat außerdem dafür zu sorgen, dass dem Zwerghamster täglich frisches Wasser bereitgestellt wird. Darum sollte der Trinknapf oder die Trinkflasche jeden Tag gereinigt und mit neuem Wasser aufgefüllt werden. Durch die richtige Ernährung und täglich frisches Wasser ist der Hamster gut versorgt.