You are here: Home > Zierfische > Der Koi in Ihrem Gartenteich

Der Koi in Ihrem Gartenteich

Ein Teich ist ein wunderschöner Ruhepol in Ihrem Garten und dient der Entspannung. Noch mehr Freude macht es, in diesem Teich die lebhaften und neugierigen Koi zu beobachten. Damit Sie dies verwirklichen können, möchten wir Ihnen gerne einige Tipps für die Koi Haltung im Gartenteich geben.

Es beginnt mit dem richtigen Teich
Ein Teich sollte mindestens 10.000 l haben, damit sich die Koi darin wohlfühlen. Besonders in den kalten Jahreszeiten ziehen sich die Tiere auf den Grund zurück. Damit sie diese Zeiten überstehen, muss der Teich eine Tiefe von 1,50 bis 2 m besitzen. Die Teichtechnik muss einwandfrei laufen und die Wasserwerte müssen in Ordnung sein, bevor sie die Koi in den Teich setzen. Durch den Stoffwechsel der Fische gelangen Ausscheidungen ins Wasser und auch Futter, welches nicht gefressen wird. Mit einer guten Pumpe zur Wasserumwälzung sowie einem effektiven Teichfilter zur Reinigung können Sie für eine stabile Wasserqualität sorgen und sich an gesunden Tieren erfreuen. Das biologische Gleichgewicht ist enorm wichtig für die Haltung der Koi. Pflanzen im Teich müssen Platz für das Schwimmen lassen. An ihnen wird geknabbert und sie bilden zudem eine schöne Umrandung des Teiches.

Wahl der Koi
Koi sind sehr gesellig und sollten daher nie alleine gehalten werden. Drei bis fünf Tiere sind die Mindestanzahl an Tieren, die im Teich schwimmen sollten. Seriöse Fachhändler bieten eine schöne Auswahl an Koi an. Achten Sie beim Kauf auf saubere Verkaufsbecken. Die Koi sollen gesund aussehen. Zu kleine Tiere sind zu schwach. Daher kaufen sie Ihre Kois ab einer Länge von 15 cm. Einen gesunden Koi erkennen sie daran, dass er aktiv im Becken schwimmt und nicht nur reglos am Grund ist. Sie können dies gut beobachten, wenn Sie ein wenig Futter in das Becken geben und der Koi aktiv hingeschwommen kommt. Der Koi sollte nicht hektisch mit dem Maul schnappen und das Schuppenkleid sollte gleichmäßig sein ohne Verletzungen oder abstehende Schuppen. Die Flossen bewegen sich mühelos und ein Richtungswechsel erfolgt ohne Probleme.

Einzug in den Gartenteich
Der beste Zeitpunkt für das Einsetzen der Koi in den Teich ist der April. Weitere Koi können dann bis zum September eingesetzt werden. Der Transport vom Fachhändler sollte an einem Tag erfolgen, an dem Sie auch Zeit haben und alle Bewegungen mit der nötigen Ruhe ausführen können. Der Koi muss sich erst an die neuen Wasserwerte gewöhnen, da in dem Verkaufsbecken andere Bedingungen herrschten. Daher muss eine langsame Anpassung erfolgen, in dem der Transportbeutel erst auf die Teichoberfläche gelegt wird, damit sich die Temperaturen angleichen. Nach 30 min kann langsam Wasser aus dem Teich in den Beutel gegeben werden. Dies ermöglicht eine sachte Anpassung. Um den Übergang so schonend wie möglich zu gestalten, sollten Sie ein wenig Zeit mitbringen. Für die richtige Ankunft wird der Koi noch einige Tage brauchen und sich am Anfang auch noch häufiger auf den Grund zurückziehen. Dies wird sich schnell geben und dann haben Sie Freude daran, Ihre Gruppe Koi zu beobachten.

Comments are closed.